Klasse 5 auf der LitCologne

Klasse 5 auf der LitCologne

Die Klasse 5b und Mr. Fermer besuchen am 15. März 2024 die Lesung zum Buch „Wer schnappt Ronaldo? – Kopfgeld auf ein Chamäleon“ von Benjamin Tienti im Bruno-Saal in Köln-Klettenberg. Der Autor liest persönlich aus seinem Buch!

Die Meinungen der Schüler*innen über den Besuch der Lesung sind ganz unterschiedlich. Von „spannend“ über „lustig“ bis „langweilig“ ist alles dabei. Die Kinder fanden es aufregend, den Autor persönlich zu treffen und sogar ein Autogramm zu bekommen.

Freude am Lesen – Vorlesewettbewerb

Freude am Lesen – Vorlesewettbewerb

Wie jedes Jahr hatten die Stiftung Buchkultur und Leseförderung und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels alle 6. Klassen zur Teilnahme am Vorlesewettbewerb an den Schulen in Deutschland aufgerufen. Anfang Dezember fand dann in der Schulbücherei der PUR der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 statt. Im Finale traten 10 Schülerinnen und Schüler, die Gewinnerinnen und Gewinner der Klassenwettbewerbe, gegeneinander an und lasen aus ihren jeweiligen Lieblingsbüchern vor. In der Jury beurteilten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bibliotheks-AG die Beiträge und ermittelten am Schluss die beiden Vorlese-Champions unserer Schule: Mihdiye Nisa Atis, Schülerin der Klasse 6d, die aus „Wendy will berühmt werden“ von Wendy Meddour vorlas sowie Berkay Yazi, Schüler der Klasse 6c, der mit einem Vortrag aus dem Buch „Verena: Ausgegrenzt“ von Barbara Hasenbein sein Können unter Beweis stellte. Hierfür wurde ihnen im Anschluss ein Buch-Preis von Frau Braun und eine Siegerurkunde überreicht. Die beiden werden im Februar vom Regionalveranstalter zum Wettbewerb im Kreis Köln Nord eingeladen und dort die Peter-Ustinov-Realschule vertreten.

Als stolze Schulsieger starteten Nisa und Berkay nun in die nächste Runde des Wettbewerbs – den Stadtentscheid, welcher am Dienstag, 20.2.24 im Gymnasium Müngersdorf stattgefunden hat. Es war eine knappe Entscheidung. 

Ein ganz besonderer Dank geht an Herr Kunz, der sich mit viel Leidenschaft und Energie zusammen mit Lehrern und Eltern für unsere Bibliothek engagiert. 

Zum Wettbewerb: „Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen.“
Quelle: https://www.vorlesewettbewerb.de/der-wettbewerb/ueber-den-wettbewerb

Füsun Onur – Den blauen Faden finden

Füsun Onur – Den blauen Faden finden

Schüler*innen des Jahrgangs 10 nahmen im Dezember am mehrtägigen Workshop „Der blaue Faden“ zum Werk der türkischen Installations-Künstlerin Füsun Onur im Museum Ludwig teil.
Die Ausstellung vom 16.9.2023 – 28.1.2024 zeigte begehbare Rauminstallationen aus unterschiedlichsten Alltagsmaterialien. Immer wieder taucht die Farbe Blau auf … eine Erinnerung an die Heimat der Künstlerin.
Im Workshop setzten sich die Schüler*innen mit dem Werk der Künstlerin auseinander und gestalteten gemeinsam textile Werkstücke zum Thema Wasser.

Begleitet von einer Kunstpädagogin des Museums Ludwig lernen die Schüler*innen am ersten Workshoptag  das Werk der türkischen Installations-Künstlerin Füsun Onur im Unterricht kennen. Bei der Wahl eines eigenen Themas für die weitere Arbeit entscheiden sie sich für das Thema „Wasser“.

Am zweiten Workshoptag geht es mit einem Besuch der Ausstellung im Museum Ludwig weiter. Ein Raum, gehüllt in Meeresblau – ein Bild, das man betreten kann. Die Schüler*innen begeben sich hinein und fertigen Skizzen an, um sich dem Kunstwerk zu nähern. Das nächste Werk lädt zum Verweilen ein. Die Schüler*innen legen sich in den Raum aus blauen Wollfäden und lassen das dreidimensionale Bild auf sich wirken. 

In der dritten Phase setzen die Teilnehmer ihre Erfahrungen im Atelier des Museums in eigene textile Werke um. Hoch konzentriert werden mit Schneiderkreide Konturen auf groben Jutestoff übertragen und mit großen Stichen aus blauen Wollfäden nehmen zwei großformatige Stilleben rund um das Thema Wasser Gestalt an. Die Werke der Klasse 10b verbleiben bis zum Ende der Ausstellung im Museum Ludwig und können von allen Besuchern betrachtet werden.

Auf nach Paris 2023 … sooo schön!

Auf nach Paris 2023 … sooo schön!


Tag 1
Es ist Mittwochmorgen am 10.05.2023. Für den WP9 Französisch ist früh aufstehen
angesagt, denn es geht heute für uns nach Paris.
Wir haben uns um 6:20 Uhr am Kölner Hauptbahnhof getroffen, um mit dem Thalys
nach Paris zu fahren. Die Fahrt sollte ungefähr 3½ Stunden dauern, allerdings sind
wir auf Grund von Verspätung erst nach fast 4½ Stunden angekommen. Nach der
Ankunft haben wie uns zuerst einmal mit der Pariser Metro auf den Weg in die
Jugendherberge gemacht, um unser Gepäck dort zu lassen.
Zuerst haben wir uns die Kirche Notre Dame angeschaut, die vor ein paar Jahren
leider einem Brand zum Opfer fiel. Obwohl wir nicht hineingehen durften, konnte man
deutlich erkennen, dass sich ihr Zustand verbessert hatte. Anschließend waren wir
am Fluss „Seine“. Dort ging es schnell zur Bootsfahrt mit dem „Bateau Mouche“, das
auf der Seine fährt. Viele Pariser Attraktionen waren zu sehen wie z.B. der Eiffelturm,
der Palais Royal etc. Es war eine interessante Rundfahrt bei schönem warmen
Wetter.


Nach der Bootsfahrt hieß es für uns Treppensteigen. Hoch zur Kirche Sacre Coeur –
übersetzt: heiliges Herz. Von dort aus war ganz Paris zu sehen. Es war eine
hinreißende Aussicht, die Santorini in Griechenland leicht ähnelte. Danach ging es
weiter zum l’Arc de Triomphe.
Gegen 22 Uhr haben wir uns vom l’Arc de Triomphe auf den Weg zum Highlight des
Tages, dem Eiffelturm, gemacht. Der Eiffelturm war die Sehenswürdigkeit, auf die wir
den gesamten Tag voller Vorfreude gewartet hatten. Es war ein tolles und neues
Erlebnis mit einer einzigartigen Aussicht. Nachdem wir auf dem Eiffelturm waren,
ging es um etwa 23 Uhr mit dem Bus zurück in die Jugendherberge. Wir sind alle
natürlich sofort schlafen gegangen.

Tag 2
Der zweite Tag in Paris begann früh morgens um 8:30 mit einem Frühstücksbuffet. Zuerst waren wir am Centre Pompidou. Danach ging es weiter mit einer Paris-Rallye. Und schließlich kam ein 1 ½ stündiger Besuch im Musée du Louvre. Nach diesen Aktivitäten hatten wir noch genügend Zeit zur Verfügung, um im Einkaufszentrum oder in Souvenirläden shoppen zu gehen. Die Fahrt zurück war ganz entspannt.


À la fin ça a été un très jolie voyage avec la classe.
Merci à Madame Lopes et à Monsieur Oetker qui nous ont accompagné. Et à Madame Lopes qui a organisé le voyage.
Gloria 9d

„Dat wood alles für uns jemaat“

„Dat wood alles für uns jemaat“

Bereits zum 15. Mal fand am 5. Juni das Projekt „Die Philharmonie singt“ statt. Zum ersten Mal waren auch Schüler_innen der PUR mit dabei. Unter dem Motto Dat wood alles für uns jemaat haben Schüler_innen verschiedener Kölner Schulen, Kölsche Lieder gesungen, die sich mit der Vielfalt des Lebens und unserer schützenswerten Natur beschäftigen. 

Die beiden ehemaligen Bläck Fööss Bömmel Lückerath und Kafi Biermann haben mit Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer des kölnischen Brauchtums e.V. das Projekt Die Philharmonie singt ins Leben gerufen. Sie wollen damit die Erhaltung der kölnischen Sprache auch schon bei den Jüngeren fördern.  Unterstützt wurden sie dabei von ihren Musikerfreunden und natürlich von den knapp 2000 Schülerinnen und Schülern in der bis zum letzten Platz gefüllten Philharmonie. 

Die Teilnahme war freiwillig. Daher freut es uns umso mehr, dass wir mit 25 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 dieses tolle Projekt unterstützen konnten. Für uns alle war es ein eindrucksvolles, stimmgewaltiges und unvergessliches Musikerlebnis. Ein besonderer Dank gilt dabei dem „kölsche Jung“ Herrn Odenthal, der sangesfreudigen Schüler_innen die kölsche Sprooch näher gebracht hat, Herrn Berendonck und Herrn Tischbiereck, die die aufgeregten Schüler_innen zur Philharmonie begleitet haben, Fr. Braun, die am Klavier für den richtigen Ton sorgte und Fr. Gilles, die alles organisiert und in den Proben versucht hat, alles zusammen zu bringen. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt „Die Philharmonie singt“!

Feuertricks & Fakire im Kölner Spielecircus

Feuertricks & Fakire im Kölner Spielecircus

Mit Unterstützung des Fördervereins haben unsere 5. Klassen noch kurz vor Weihnachten 2022 die Faszination der Zirkuswelt erlebt. Im Kölner Spielecircus übten sich die Schülerinnen und Schüler nach dem Motto »Ausprobieren und Selbermachen« an zwei Tagen im Jonglieren, Balancieren, am Trapez, auf dem Seil, in Feuertricks und als Fakire.
Ein spannendes Abenteuer, das Mut und Zusammenhalt fördert und allen viel Spaß gemacht hat!

Ein großes Dankeschön gilt dem Förderverein der Peter-Ustinov-Realschule und all seinen Mitgliedern, die das Projekt auch dieses Mal wieder kostenfrei möglich gemacht haben.

Werden auch Sie Mitglied im Förderverein und unterstützen Sie solche und ähnliche Projekte für Ihr Kind:
foerderverein@peter-ustinov-realschule.de

Schultheater-Festival Juni 2022

Schultheater-Festival Juni 2022

Vom 17. – 19. Juni 2022 fand im Staatenhaus und Depot 2 der Bühnen Köln das Schultheaterfestival statt. Die Theatergruppe der Internationalen Vorbereitungsklasse IVK1 führte mit ihren Stockpuppen das Theaterstück „Das große Geheimnis“ auf.

Das Stockpuppen-Ensemble der IVK1

Bogdan, ein Schüler der Internationalen Vorbereitungsklasse berichtet über einen erlebnisreichen Tag.

Tag der Jugend im Rathaus 2022

Tag der Jugend im Rathaus 2022

Der 10SW-II-Kurs war dabei.

Am 07.04.2022 hatte der 10swII-Kurs der PUR die Möglichkeit, Kommunalpolitik hautnah mitzuerleben und selbst einen Beitrag im Rahmen des Tags der Jugend im Rathaus zu leisten.

Der Tag der Jugend im Rathaus ist ein in ganz Köln stattfindendes Projekt, bei dem drei weiterführende Schulen die Möglichkeit haben, mithilfe von Experten und Politikern eigene Fraktionen zu bilden, Anträge zu entwickeln und diese den anderen teilnehmenden Schulen bzw. Fraktionen vorzustellen. Über diese wird dann demokratisch abgestimmt. Die Anträge, die eine Mehrheit erhalten, werden anschließend in der richtigen Ratssitzung thematisiert.

Unsere Fraktion entschied sich hierbei für den Antrag Köln ist divers – Auch auf dem stillen Örtchen. Toiletten für alle Geschlechter an Kölner Schulen.

Mit diesem Antrag fordern wir geschlechtsunabhängige Toiletten und Umkleiden an Schulen, die zu den bereits bestehenden Umkleiden und Toiletten hinzukommen sollen. So haben dann auch Menschen, die sich nicht als männlich oder weiblich identifizieren, die Möglichkeit eine Toilette oder Umkleide aufzusuchen, in der sie sich wohl fühlen und nicht mit Mobbing, verletzenden Kommentaren o.ä. rechnen müssen.

Wir entschieden uns für dieses Antragsthema, da es uns als Kurs wichtig war darauf aufmerksam zu machen, dass es viele ungehörte Stimmen von queeren Menschen gibt und noch lange keine Gleichberechtigung in jedem Feld für Menschen, die Teil der LGBTIAQ+ Community sind, herrscht.

Außerdem erhoffen wir uns, dass so das Thema mehr Aufmerksamkeit bekommt und uns als Gesellschaft hilft, gegen das immer noch große bestehende Problem der Queerfeindlichkeit anzukämpfen.

Dank unserer guten Zusammenarbeit schafften wir es schlussendlich auch die anderen Schulen von unserem Antrag zu überzeugen. Wir gewannen die Abstimmung mit einer Mehrheit und nun liegt unser Antrag dem Stadtrat vor.

Es bleibt abzuwarten, wie der Rat über unseren Antrag abstimmt. Wir sind aber positiv gestimmt, da es in der Vergangenheit schon ähnliche Anträge gab, denen jedes Mal sehr zustimmend begegnet wurde.

Wir bedanken uns an dieser Stelle, stellvertretend für alle, die uns während dieses Projektes begleitet haben, bei Herrn Becker, Frau Schalla und Herrn Thelen, die uns während dieses Projektes mit Rat und Tat zur Seite standen.

Hoffentlich konnten wir dazu beitragen, dass Köln seinem Namen als diverseste Stadt Deutschlands gerecht wird und wir schon bald an jeder Kölner Schule geschlechterneutrale Toiletten und Umkleideräume haben.