Ab ins Beet – der Frühling kommt!

Ab ins Beet – der Frühling kommt!

21. März, heute ist Frühlingsanfang. Die Temperaturen steigen und im Schulgarten beginnt die erste Pflanzaktion. Schüler*innen aus verschiedenen Jahrgängen bereiten gemeinsam mit einigen Eltern das große Gemüsebeet für die neue Pflanzsaison vor. Die Elternpflegschaft hat im Vorfeld eine Kompost- und Blumenerde-Spende bei der AVG Kompostierung GmbH organisiert und bringt junge Gemüsepflanzen und Samen mit.

Mit Hacken und Harken arbeiten sich die Schulgärtner Meter für Meter durch die Pflanzfläche. Zuerst kommen die Pflanzenreste vom letzten Jahr auf den Kompost und in die Beete wird Kompost eingearbeitet. Dann werden Beete durch Trampelpfade unterteilt. Endlich kann das Säen und Pflanzen beginnen!

Nach vier Schulstunden ist es geschafft. In den Beeten stehen kleine Kohlrabi- und Mangoldpflanzen, ein Hügelbeet ist mit Kartoffeln bestückt und Samen von Tomate, Kürbis und Zuchini sind in zahlreichen Töpfen ausgesät. Jetzt heißt es warten … wir sind alle gespannt, wie sich die Pflanzen in den Osterferien entwickeln werden.

Klasse 5 auf der LitCologne

Klasse 5 auf der LitCologne

Die Klasse 5b und Mr. Fermer besuchen am 15. März 2024 die Lesung zum Buch „Wer schnappt Ronaldo? – Kopfgeld auf ein Chamäleon“ von Benjamin Tienti im Bruno-Saal in Köln-Klettenberg. Der Autor liest persönlich aus seinem Buch!

Die Meinungen der Schüler*innen über den Besuch der Lesung sind ganz unterschiedlich. Von „spannend“ über „lustig“ bis „langweilig“ ist alles dabei. Die Kinder fanden es aufregend, den Autor persönlich zu treffen und sogar ein Autogramm zu bekommen.

Füsun Onur – Den blauen Faden finden

Füsun Onur – Den blauen Faden finden

Schüler*innen des Jahrgangs 10 nahmen im Dezember am mehrtägigen Workshop „Der blaue Faden“ zum Werk der türkischen Installations-Künstlerin Füsun Onur im Museum Ludwig teil.
Die Ausstellung vom 16.9.2023 – 28.1.2024 zeigte begehbare Rauminstallationen aus unterschiedlichsten Alltagsmaterialien. Immer wieder taucht die Farbe Blau auf … eine Erinnerung an die Heimat der Künstlerin.
Im Workshop setzten sich die Schüler*innen mit dem Werk der Künstlerin auseinander und gestalteten gemeinsam textile Werkstücke zum Thema Wasser.

Begleitet von einer Kunstpädagogin des Museums Ludwig lernen die Schüler*innen am ersten Workshoptag  das Werk der türkischen Installations-Künstlerin Füsun Onur im Unterricht kennen. Bei der Wahl eines eigenen Themas für die weitere Arbeit entscheiden sie sich für das Thema „Wasser“.

Am zweiten Workshoptag geht es mit einem Besuch der Ausstellung im Museum Ludwig weiter. Ein Raum, gehüllt in Meeresblau – ein Bild, das man betreten kann. Die Schüler*innen begeben sich hinein und fertigen Skizzen an, um sich dem Kunstwerk zu nähern. Das nächste Werk lädt zum Verweilen ein. Die Schüler*innen legen sich in den Raum aus blauen Wollfäden und lassen das dreidimensionale Bild auf sich wirken. 

In der dritten Phase setzen die Teilnehmer ihre Erfahrungen im Atelier des Museums in eigene textile Werke um. Hoch konzentriert werden mit Schneiderkreide Konturen auf groben Jutestoff übertragen und mit großen Stichen aus blauen Wollfäden nehmen zwei großformatige Stilleben rund um das Thema Wasser Gestalt an. Die Werke der Klasse 10b verbleiben bis zum Ende der Ausstellung im Museum Ludwig und können von allen Besuchern betrachtet werden.

Kartoffeln in Hülle und Fülle

Kartoffeln in Hülle und Fülle

Es ist Herbst und im Schulgarten kann das Mangold geerntet werden und auch einige Tomaten. Und die Kartoffelpflanzen sind auch schon ganz schön groß!
Das lässt sich die Küchencrew nicht zweimal sagen. Es geht direkt raus zum Ernten und siehe da, es werden fast 2 kg Kartoffeln geerntet. Außerdem gibt es Kontakt mit Regenwürmern, Schnecken und vielen anderen kleinen Tierchen, die im Beet leben. Das Grün kommt auf den Komposthaufen und hilft im nächsten Jahr einer neuen Generation Gemüse ordentlich zu wachsen.

In der Küche werden die Kartoffeln geputzt, geschält und zu einem leckeren Kartoffelauflauf verarbeitet … mmmhhhhh!

Theater AG an der PUR – ein Kulturerlebnis

Theater AG an der PUR – ein Kulturerlebnis

Die Theater AG wurde im August 2022 gegründet. Unter der Leitung von Myriam Lopes und Vanessa Siebert haben wir in der Theater AG angefangen, eigene Stücke zum Thema Diskriminierung und Rassismus zu proben. Dazu war es wichtig, gezielte Theater-Übungen zu machen, z.B. die richtige Haltung einzunehmen. Wir haben auch Improvisationstheater in Form von Standbildern etc. eingeübt. Besonders hat uns gefallen, die improvisierten Szenen auf dem Schulhof und in der Schule zu filmen und daraus unser Theaterstück „Mensch ist Mensch“ zu entwickeln. Zwei Szenen unseres Stücks beziehen sich auf Diskriminierung und zwei weitere auf Rassismus.

Unsere erste Aufführung war an unserem Kulturabend am 02.03.23. Wir waren alle sehr aufgeregt, aber alles hat gut geklappt und wir haben richtig viel Applaus bekommen. Kurze Zeit später, am 17.03.2023, führten wir das Stück dann im Rahmen des internationalen Tages gegen Rassismus im Kölner Forum auf. Unsere Zuschauer*innen waren alles Erwachsene, die sich beruflich mit Rassismus beschäftigen. Das war noch viel aufregender! Weitere Aufführungen und Diskussionsrunden über das Thema Rassismus und Diskriminierung fanden am 25.04.2023 mit den Jahrgängen 7, 8 und 9 unserer Schule statt.
Am 05.06.2023 besuchte uns auch das Erich-Kästner-Gymnasium mit ihrem Jahrgang 8, um sich unser Theaterstück anschauen und lebhaft mit uns zu diskutieren.

Das Projekt hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und nach zwei Jahren Theaterarbeit merken wir, dass sich unsere Körperhaltung sehr verändert hat und einige von uns gar nicht mehr so schüchtern sind, wie am Anfang. Diese Erfahrung sind eine große Bereicherung für jeden Einzelnen von uns.

Auf nach Paris 2023 … sooo schön!

Auf nach Paris 2023 … sooo schön!


Tag 1
Es ist Mittwochmorgen am 10.05.2023. Für den WP9 Französisch ist früh aufstehen
angesagt, denn es geht heute für uns nach Paris.
Wir haben uns um 6:20 Uhr am Kölner Hauptbahnhof getroffen, um mit dem Thalys
nach Paris zu fahren. Die Fahrt sollte ungefähr 3½ Stunden dauern, allerdings sind
wir auf Grund von Verspätung erst nach fast 4½ Stunden angekommen. Nach der
Ankunft haben wie uns zuerst einmal mit der Pariser Metro auf den Weg in die
Jugendherberge gemacht, um unser Gepäck dort zu lassen.
Zuerst haben wir uns die Kirche Notre Dame angeschaut, die vor ein paar Jahren
leider einem Brand zum Opfer fiel. Obwohl wir nicht hineingehen durften, konnte man
deutlich erkennen, dass sich ihr Zustand verbessert hatte. Anschließend waren wir
am Fluss „Seine“. Dort ging es schnell zur Bootsfahrt mit dem „Bateau Mouche“, das
auf der Seine fährt. Viele Pariser Attraktionen waren zu sehen wie z.B. der Eiffelturm,
der Palais Royal etc. Es war eine interessante Rundfahrt bei schönem warmen
Wetter.


Nach der Bootsfahrt hieß es für uns Treppensteigen. Hoch zur Kirche Sacre Coeur –
übersetzt: heiliges Herz. Von dort aus war ganz Paris zu sehen. Es war eine
hinreißende Aussicht, die Santorini in Griechenland leicht ähnelte. Danach ging es
weiter zum l’Arc de Triomphe.
Gegen 22 Uhr haben wir uns vom l’Arc de Triomphe auf den Weg zum Highlight des
Tages, dem Eiffelturm, gemacht. Der Eiffelturm war die Sehenswürdigkeit, auf die wir
den gesamten Tag voller Vorfreude gewartet hatten. Es war ein tolles und neues
Erlebnis mit einer einzigartigen Aussicht. Nachdem wir auf dem Eiffelturm waren,
ging es um etwa 23 Uhr mit dem Bus zurück in die Jugendherberge. Wir sind alle
natürlich sofort schlafen gegangen.

Tag 2
Der zweite Tag in Paris begann früh morgens um 8:30 mit einem Frühstücksbuffet. Zuerst waren wir am Centre Pompidou. Danach ging es weiter mit einer Paris-Rallye. Und schließlich kam ein 1 ½ stündiger Besuch im Musée du Louvre. Nach diesen Aktivitäten hatten wir noch genügend Zeit zur Verfügung, um im Einkaufszentrum oder in Souvenirläden shoppen zu gehen. Die Fahrt zurück war ganz entspannt.


À la fin ça a été un très jolie voyage avec la classe.
Merci à Madame Lopes et à Monsieur Oetker qui nous ont accompagné. Et à Madame Lopes qui a organisé le voyage.
Gloria 9d

PUR … Alaaf! Jecke Bauarbeiter 2023

PUR … Alaaf! Jecke Bauarbeiter 2023

Nicht nur Aula und Sporthalle sind in diesem Jahr eine Baustelle, … auch das Lehrerzimmer ist bis zum Rand gefüllt mit jecken Bauarbeitern.
Das Motto in diesem Jahr: „Schüler haften für ihre Lehrer!“

Jecke Bauarbeiter füllen das Lehrerzimmer!

Unterstützt durch eine schwungvolle Aufführung der Höppemötzjer, sind wir mit einer mitreißenden Live-Kapelle auf dem Schulhof und wunderschönen, ausgefallenen Kostümen an Weiberfastnacht mal wieder so richtig in die Karnevalszeit gestartet!

Bunte Kostüme und Polonäse auf dem Schulhof

Feuertricks & Fakire im Kölner Spielecircus

Feuertricks & Fakire im Kölner Spielecircus

Mit Unterstützung des Fördervereins haben unsere 5. Klassen noch kurz vor Weihnachten 2022 die Faszination der Zirkuswelt erlebt. Im Kölner Spielecircus übten sich die Schülerinnen und Schüler nach dem Motto »Ausprobieren und Selbermachen« an zwei Tagen im Jonglieren, Balancieren, am Trapez, auf dem Seil, in Feuertricks und als Fakire.
Ein spannendes Abenteuer, das Mut und Zusammenhalt fördert und allen viel Spaß gemacht hat!

Ein großes Dankeschön gilt dem Förderverein der Peter-Ustinov-Realschule und all seinen Mitgliedern, die das Projekt auch dieses Mal wieder kostenfrei möglich gemacht haben.

Werden auch Sie Mitglied im Förderverein und unterstützen Sie solche und ähnliche Projekte für Ihr Kind:
foerderverein@peter-ustinov-realschule.de