Seit dem Schuljahr 2014-15 unterrichten wir Schüler in 2 Klassen im gemeinsamen Unterricht. Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden nicht an einer Förderschule, sondern an unserer Regelschule gemeinsam mit anderen Schülern unterrichtet und gefördert. Wir stellen uns also den Herausforderungen, die die UN-Charta für inklusive Bildung uns stellt:

  • eine qualitativ hochwertige Bildung für alle Menschen – unabhängig von Geschlecht, Religion, ethnischer Zugehörigkeit, besonderen Lernbedürfnissen, sozialen oder ökonomischen Voraussetzungen
  • Anpassung des Bildungssystems an die Bedürfnisse der Lernenden (und nicht umgekehrt)
  • die unterschiedliche Bedürfnisse aller Lernenden stehen im Mittelpunkt
  • Vielfalt als Chance für Lern- und Bildungsprozesse (Definition der UNESCO)

Deshalb unterstützen uns Förderschullehrer, damit die individuellen Besonderheiten aller Schüler berücksichtigt werden können.Wir wollen aber nicht verschweigen, dass wir erst am Beginn eines längeren Prozesses sind, der von allen (Kinder, Lehrern, Eltern Verwaltung) ein hohes Maß an Zusammenarbeit und Rücksichtnahme verlangt. Als Schule hoffen wir, dass für diesen Entwicklungsprozess ausreichend Lehrer zur Verfügung gestellt werden. Über unsere Erfahrungen und vorhandenen Konzepte werden wir hier berichten.