Kunstprojekt "Blickwinkel"

Eine Kooperation der Jugendkunstschule Rodenkirchen mit der Vorbereitungsklasse der Peter-Ustinov-Schule

Im September 2016 haben die Schüler und Schülerinnen der Vorbereitungsklasse drei Tage am Kunstprojekt "Blickwinkel" gearbeitet. Die Ergebnisse wurden am 26.6.2017 im Museum Ludwig präsentiert.

Das Kunstprojekt wurde von der Leiterin der Jugendkunstschule Ingeburg Zimmermann entwickelt und richtet sich speziell an Schüler und Schülerinnen von Vorbereitungsklassen. Ziel des Projektes ist es, die Schüler und Schülerinnen zu einer persönlichen Auseinandersetzung mit moderner Kunst anzuleiten. Am ersten Tag haben wir dafür im Museum Ludwig im Rahmen einer Führung drei Objekte betrachtet. Die Schüler und Schülerinnen wählten das Werk "Landscape" von Tom Wesselmann aus und entwarfen ausgehend von diesem Bild eigene Arbeiten. In den folgenden zwei Tagen wurde in den Räumen der Jugendkunstschule gezeichnet, gemalt und gebaut. Die entstandenen Objekte wurden mit einer Kamera animiert, so dass eine Reise durch Europa als Kurzfilm entstand.

Gemeinsam mit den Arbeiten von sieben weiteren teilnehmenden Schulen wurde das Ergebnis, ein zwanzigminütiger Film, am 27.6. im Museum Ludwig präsentiert. Der Leiter des Museums, Yilmaz Dziewior, eröffnete die Ausstellung und dankte den anwesenden Schülerinnen und Schülern. Außerdem lud er alle Jugendlichen ins Museum ein. Nach dem Film konnte auf der Dachterrasse ein Imbiss eingenommen werden.

Text zum Video: Blickwinkel

Unsere Schule ab Minute 6:20

Ausbildung zum Vereins-Assistenten (VA)

Auch im zu Ende gegangenen Schuljahr schafften erneut einige Schüler erfolgreich die Prüfung zum Vereinsassistenten (VA). Vor einem Vertreter des Fußballverbandes Mittelrhein musste eine ausgearbeitete Lehrprobe vorgeführt werden.

3 neue Vereinsassistenten

Mit ihrem erworbenen Zertifikat des DFB können sie ihre im Wahlpflichtkurs erlernten Trainerkenntnisse in weiteren Ausbildungsschritten bei DFB-Jugend-Lizenzen anerkennen lassen und sich weiter im Bereich (Jugend-)Trainer qualifizieren.“

LAN-Party 2017

LAN-Party 2017

So sah es dieses Jahr aus als wieder eine LAN-Party an unserer Schule statt fand, diesmal am Mittwoch, den 14.6.2017 (der Tag vor Fronleichnam).

Eingeladen waren dazu alle Schülerinnen und Schüler (und auch Lehrkräfte), diesem Aufruf folgten letztendlich etwas weniger Teilnehmer, umso erfreulicher war es, dass auch Teilnehmerinnen begrüßt werden konnten.

Alle Teilnehmer mussten aber mindestens 16 Jahre alt sein, da Spiele mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren gespielt wurden.

Die Anforderungen an die Hardware sind ziemlich gering, da nur gut erprobte Spiele (einige fast so alt wie unsere SuS ;-) zum Einsatz kommen, die alle kostenlos verfügbar sind. Eine 3D-Grafikarte sollte aber schon an Bord sein.

Der ausführliche Bericht der LAN-Party 2017 ist übrigens hier zu finden.

Religionen im Bezug: Die Arche Noah

Die Erzählung von der Sintflut ist nicht nur in der Tora, sondern auch in der Bibel und dem Koran zu finden. Sie thematisiert die Strafe Gottes für das Fehlverhalten seiner Geschöpfe. Gott beklagt sich bei Noah über die Entwicklung von Menschen, aber auch Tieren zu gewalttätigen Lebewesen und beabsichtigt deshalb bis auf den vorbildlichen Noah, seine Familie und eine Auswahl von Tieren durch eine Sintflut zu vernichten.

Im Philosophieunterricht entwickelten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 mit Blick auf die in Tora, Bibel und Koran dargestellte Geschichte von der Sintflut die Idee, die Erzählung zu aktualisieren und aus Sicht ihrer Alltagserfahrung zu schreiben.

Auf der Flucht Bild

Bild: Mourida K. (5e); Foto: Lisa-Sophie F. (10b)

Unter ethischem Aspekt erkennen sie das Fehlverhalten des Menschen heute vor allem in seinem achtlosen, selbstbezogenen Umgang mit der Schöpfung, der auch den Lebensraum anderer Lebewesen bedroht für das zunehmende Artensterben verantwortlich ist.

Die unten präsentierte Erzählung hat Aleyna Celik aus der 5e mit Hilfe der Anleitungen im Unterricht eigenständig verfasst..... (weiterlesen...)

Dr. M.A. Bußhoff